Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa – Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Köln
Blog zum Medienrecht


INDECT ist nicht wichtig, oder?

Sucht man bei SPON nach Beiträgen zu „indect“, so werden für dieses Jahr gerade einmal drei Artikel ausgeworfen, von denen wiederum allenfalls einer informativ ist (einer von SPIEGEL PRINT und zwei von SPIEGEL ONLINE). Das Thema scheint also unwichtig zu sein.

Wenn ich mir hingegen das Interesse an den Personen der Piraten-Vorstände ansehe, die ja aktuell keine politische Macht ausüben, etwa den heutigen „irgendwas-mit-Piraten“-Artikel, dann frage ich mich langsam, nach welchen Kriterien denn Medien ihre Themen so gewichten.

Pressefreiheit verpflichtet. Boulevard kann jeder.

« Berechtigte Panik bei SPIEGEL ONLINE – Rolf Schälike – vom „Bürgerrechtler“ zum „Stalker“ »

Autor:
admin
Date:
8. November 2012 um 12:07
Category:
Allgemein,Internet,Medienmanipulation,Medienrecht,Persönlichkeitsrecht,Politik,Pressefreiheit,Überwachung
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar

  1. INDECT ist nicht wichtig, oder? (2) » Rechtsanwalt Markus Kompa

    […] drei Monaten hatte ich auf das Desinteresse der “Qualitätspresse” am Thema INDECT hingewiesen, das in einem auffälligen Missverhältnis zum Interesse am Gaudium über […]

    #1 Pingback vom 12. Februar 2013 um 10:55

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.