Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa – Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Köln
Blog zum Medienrecht


Zauberhafte Mandanten


Zu Weihnachten mal ausnahmsweise mal nichts Kontroverses:

Morgen beginnt die dritte Tournee der Ehrlich Brothers. Die beiden haben dieses Jahr endgültig zu ihrem Stil gefunden, ihre Show ist mit nichts vergleichbar. Werbung machen muss man eigentlich nicht mehr, denn die regulären Tourneetermine sind fast alle ausverkauft, allerdings wurden etliche Zusatzshows eingeschoben.

Ich berate die beiden nicht nur rechtlich, sondern auch künstlerisch, wobei mein Anteil allerdings gering ist. Dieses Jahr hatte ich denen auch eher kein Glück gebracht. So war ich zufällig bei der inzwischen legendären Vorstellung in Osnabrück anwesend, als Chris Ehrlich mit einem Feuereffekt versehentlich Feueralarm und Sprinkleranlage auslöste. Während es in einem Teil der Halle „regnete“ und Alarmsignal und Durchsage zum Verlassen des Gebäudes aufforderten, dachte das Publikum nicht daran, sondern zollte den beiden eine Standing Ovation.

Beim Tourfinale in der TUI Arena in Hannover, dem 10.000 Zuschauer beiwohnten, blieben überraschend vier Plätze neben mir leer. Der Abend wurde mit TV-Kameras aufgezeichnet wurde, so dass leere Plätze auf den Bildern doof ausgesehen hätten. Also bat ich Sitznachbarn, Jacken über die Plätze zu legen, damit die Stuhllehnen in der Totale nicht optisch herausstachen. Die Kameras waren ja weit weg – dachte ich. Wie es der Zufall wollte, wurden genau meine Sitznachbarn für eine Mitmachnummer ausgewählt. Zuerst flitzte eine Spidercam heran, dann schwenke ein Kamerkran rüber und schließlich zwängte sich ein mobiles Kamerateam in die Reihe. Näher hätten sie wirklich nicht kommen können … 😉

Obwohl die Ehrlich Brüder gelegentlich sogar schweben, sind sie alles andere als abgehoben, sondern im Gegenteil sehr bodenständig. Direkt neben ihrer Zauberwerkstatt auf dem Land bei Bünde betreiben sie sogar Viehzucht. Das im Sommer eingeweihte vergrößerte Atelier bietet professionelle Arbeits- und Probemöglichkeiten. Ein erstes Ergebnis präsentierten die beiden neulich in der ARD. Experten sind sich einig: 2nd to nobody.

« GEMA-freie Weihnachtslieder und friedliche Feiertage! – Amtsgericht Köln: Urheberrechts-Amateur-Trolle – nein, Danke! »

Autor:
admin
Datum:
26. Dezember 2014 um 12:44
Category:
Allgemein,Die lieben Kollegen
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.