Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa – Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Köln
Blog zum Medienrecht


„Zero Dark Thirty“ ist patriotische Propaganda

Die gefeierte US-Regisseurin Kathryn Bigelow hat die Exekution Bin Ladens als patriotischen Politthriller verfilmt. Was es über den Grad an Zivilisation einer Nation aussagt, wenn man einen Gegner nicht vor Gericht stellt, sondern ihn einfach vor seiner Familie abknallt, möchte ich (anders als die Kanzlerin) nicht weiter kommentieren und denke mir auch meinen Teil über die Glorifizierung der „greatest Manhunt“, die Ende des Monats auch hier in die Kinos kommen soll.

Was aber gar nicht geht: In dem Film wird inszeniert, die Information über den Aufenthaltsort von Bin Laden stamme aus einem Verhör in Guantánamo, womit er suggeriert, dass die dortige Folter habe wenigstens diesen Sinn gehabt. Damit „legitimiert“ Hollywood ein Verbrechen, das unter anderem auch deutschen Staatsbürgern bzw. hier geborenen und aufgewachsenen Menschen angetan wurde, Murat Kurnaz und Khaled al-Masri. Drei aufrechte US-Senatoren verlangten daher eine Klarstellung der Produzenten, dass die Informationen, die zur Auffindung bin Ladens führten, nicht durch Folter von Al-Qaida-Mitgliedern zustande gekommen seien.

Heute wird Präsident Obama erneut vereidigt. Eine Änderung der US-Außenpolitik seit der Regierung Bush habe ich nicht feststellen können. Im Gegenteil hat die CIA in Pakistan inzwischen bis zu 3.000 Menschen mit Drohnen abgeknallt – ohne Gerichtsverfahren, viele davon offenbar versehentlich. Ein Kinofilm über das Schicksal dieser Menschen ist in Hollywood nicht zu erwarten.

« Oups! Hier wird ja mitgelesen … – Niedersachsen »

Autor:
admin
Datum:
20. Januar 2013 um 13:32
Category:
Allgemein,Medienmanipulation,Politik
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar

  1. Zero Dark Thirty: Besprechung zum unentschlossenen Film über die Jagd auf Osama Bin Laden » Pottblog

    […] Sowohl RP-Online (Verstörender Film über Bin Ladens Tod) als auch DerWesten (“Zero Dark Thirty” – Osama Bin Ladens Tod als Kino-Drama und Geheimnisverrat? Film über Bin-Laden-Jagd wird zum Politikum) berichten hierzu. Weiteres auch in der taz (Die Frau in der Fahne und bei kanzleikompa.de (Zero Dark Thirty ist patriotische Propaganda). […]

    #1 Pingback vom 31. Januar 2013 um 11:19

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.