Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa – Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Köln
Blog zum Medienrecht


SPIN ONLINE

Sehr geehrte Herren Dietz, Harms und Nelles von der Chefredaktion SPIEGEL ONLINE,

was, bitteschön, soll das hier mit Journalismus zu tun haben?

„Jubel über den Angriff in islamistischen Internetforen“

Das ist Propaganda.

Man findet in jedem Forum irgendeinen Idioten, der irgendetwas bejubelt.

Mich erinnert diese „Berichterstattung“ an die scheinbar aus Jubel über den Anschlag auf das World Trade Center tanzenden Palästinenser. Tatsächlich waren die Aufnahmen der mit Kindern tanzenden Frau, die man uns damals alle fünf Minuten ins Bild schnitt, schon Tage vor den Anschlägen bei einem Fest gedreht worden.

UPDATE: Angeblich soll die weit verbreitete Darstellung, die Aufnahmen der feiernden Palästinenser seien keine Reaktion auf die Anschläge, eine urban legend sein. Selbst, wenn es so wäre: die Überbetonung vereinzelter Exzesse von Idioten als scheinbar repräsentativ ist der gleiche Mechanismus. Arafat hat nicht gejubelt, sondern für die Opfer Blut gespendet.

« Verhaftungen gegen Anonymous zielführend? – David Copperfield mahnt Harry Potter ab »

Autor:
admin
Date:
22. Juli 2011 um 19:28
Category:
Allgemein,Internet,Medienmanipulation,Medienrecht
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

2 Comments

  1. 23.07.2011: Ich übergebe an Markus Krompa

    […] Ich hätte da noch einiges dazu zu sagen, aber der hier unter “Spitze Federn” verlinkte Rechtsanwalt Markus Krompa  kann das besser als ich. […]

    #1 Pingback vom 23. Juli 2011 um 05:12

  2. Die Tophoven-Skala : Mathias Broeckers

    […] von “Jubel über den Angriff in islamistischen Internetforen” – alles ganz in der Tradition des Fake-Videos jubelnder Palästinenser am 11.9.2001. Dass der verdächtigte Attentäter  ein konservativer Christ war – geschenkt! Fakten sind […]

    #2 Pingback vom 23. Juli 2011 um 11:17

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.