Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa – Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Köln
Blog zum Medienrecht


Urban Priol eckt mit RAF-Vergleich an

Auf einer Anti-AKW-Demo trat Kabarettist Urban Priol auf und machte eine (leider nicht in obigem Video enthaltenen) Anspielung auf den Schleyer-Mord, dem das schnelle Brüderle sich auf seine Art entzogen hätte.

„Die hätten heute wieder gut zu tun in Deutschland.“ Aber wen „von diesen Nasen“ solle man denn heute entführen? Einer wie der Brüderle „der textet die doch so zu, dass die den Kofferraum aufsperren und sagen: Bitte geh!“

Man kann sich darüber streiten. Der moralinsaure Kommentar der Süddeutschen gehört jedoch eher in die FAZ, als in die Qualitätspresse. Ein Hinweis auf die menschenverachtende NS-Vergangenheit von Schleyer (die keinen Mord rechtfertigt) sollte auch nicht völlig unterbleiben, wenn man moralische Debatten führt.

Anyway: Die jüngste Ausgabe von „Neues in der Anstalt“ ist so brillant, dass ich fast schon freiwillig GEZ dafür zahlen würde.

« Diderot-Club II – Obliegenheit, auf Festplatte Pornos zu platzieren »

Autor:
admin
Date:
28. März 2011 um 12:21
Category:
Allgemein,Meinungsfreiheit
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar

  1. Kurz und bündig 14 « Rekursiv Paradoxon

    […] all den traurigen Nachrichten zum Schluss noch etwas Lustiges: Am letzten Samstag auf dem Münchner Odeonsplatz wetterte Urban Priol u.a. gegen Rainer […]

    #1 Pingback vom 30. März 2011 um 20:23

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.