Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa
Blog zum Medienrecht


JMStV: Grüne möchten zensieren

Die “alternativen” Grünen haben sich unwählbar gemacht. Die Hamburger Grünen haben noch als letzte Amtshandlung vor dem Kollaps ihres Bündnisses den Jugendmedien-Stasi-Vertrag durchgewunken, die NRW-Grünen beugen sich angeblichen Koalitionszwängen. Hier eine bitterböse Persiflage auf die Grünen-Website.

Auch der Kollege Stadler ist am Schimpfen.

Plakat geklaut bei Pantoffelpunk, eine politsatirische Website, von der ich mich hiermit in aller in Hamburg nötigen Form distanziere.

« Der große Leak – LG Hamburg ändert Rechtspraxis bei Stolpe-Rechtsprechung »

Autor:
admin
Date:
30. November 2010 um 11:26
Category:
Allgemein,Internet,Medienmanipulation,Medienrecht,Meinungsfreiheit,Politik,Pressefreiheit,Strafrecht,Überwachung,Zensur
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

2 Kommentare

  1. Sammelmappe » Blog Archive » Offline

    [...] JMStV: Grüne möchten zensierenRechtsanwalt Markus Kompa [...]

    #1 Pingback vom 30. November 2010 um 19:31

  2. lars-haise.de :: WEBLOG | Die grüne Fähnchenpolitik

    [...] Auch in Hamburg hat man den JMStV kurz vor der Aufkündigung der Koalition mit der CDU noch durchgeboxt – als letzte Amtshandlung sozusagen. Netzpolitische Kompetenz? Fehlanzeige. Wer die [...]

    #2 Pingback vom 04. Dezember 2010 um 18:55

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.